• Aufmerksamkeits-Konzentrationstraining
• Soziales Kompetenztraining

Das Kinderzentrum bietet für verhaltensauffällige und/oder aufmerksamkeitsgestörte Kinder eine Teilnahme an Gruppen ihres Alters an. Die Kinder treffen sich wöchentlich in Gruppen von bis zu 6 Kindern. Klare Regeln, konsequente Einhaltung und ein strukturiertes, überschaubares Vorgehen bilden den äußeren Rahmen, in dem die Kinder unter Anwendung verhaltenstherapeutischer Techniken ( wie z. B. die positive Verstärkung des angestrebten Verhaltens) die folgenden Ziele einüben können. Dabei werden sie unterstützt und angeleitet von erfahrenen Fachkräften.

Abbildung Aufmerksamkeitsstörung

Methoden

  • Gemeinsames Erstellen von Verhaltensregeln
  • Rollenspiele, um unterschiedliche Sichtweisen und Erlebnisweisen kennenzulernen und neue Verhaltensweisen praktisch einzuüben
  • Rückmeldung eigenen Verhaltens durch andere
  • Verhaltensthrapeutisches unmittelbares Verstärken des angestrebten/erwünschten Verhaltens
  • Ermöglichen positiver Lernerfahrungen, sich in seinen individuellen Stärken erleben
  • Einüben von Problemlösungsstrategien (Verhaltenskonsequenzen in die Verhaltensplanung einbeziehen
  • Spiele, in denen Aufmerksamkeit, Gedächtnis, genaues Wahrnehmen gefördert werden
  • Teamspiele
  • Entspannungsverfahren (autogenes Training, progressive Muskelrelaxation, Fantasiereisen)
  • Intensive, regelmäßige Elterngespräche, Beratung bei Erziehungsfragen und Umgang mit Problemen, Anleitung und Entlastung

Wir sind Ansprechpartner und arbeiten zusammen mit:

  • den betroffenen Kindern und Jugendlichen
  • den Eltern / Bezugspersonen
  • gegebenenfalls den Geschwistern

Bei Bedarf besteht auch die Möglichkeit zu Kontakt und Beratung / Unterstützung bei:

  • Lehrern / Integrationshelfern
  • anderen Erziehern (z. B. im Hort)
  • Schulpsychologischem Dienst
  • Jugendamt / pädagogischer Einzelfallhilfe
  • anderen Therapeuten...

Ziele

  • sich an Regeln halten
  • über Probleme und Gefühle reden, sich austauschen
  • einander aktiv zuhören, sich in andere einfühlen
  • nonverbale Signale (Körpersprache, Mimik, Gestik) richtig zu interpretieren/zu verstehen
  • bewusst bei sich und anderen wahrnehmen, verstehen, tolerieren
  • Wahrnehmung unterschiedlicher Nähe-/Distanzbedürfnisse
  • Umgang mit Hänseleien
  • Steigerung des Selbstvertrauens
  • Erhöhung der Frustrationstoleranz
  • Wahrnehmung und Umgang mit Agrgressionen
  • Teamfähigkeit
  • Vertrauen in sich und andere fördern
  • Aufmerksamkeit und Konzentration finden

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche mit:

  • sozial auffälligerem Verhalten / Anpassungsproblemen
  • sozialen Schwierigkeiten in der Schule (im Klassenverband / in den Pausen)
  • Kinder mit Konzentration-/Aufmerksamkeits-Störungen (besonders impulsive, sehr stille und/oder zurückhaltende Kinder)
  • Kinder mit erheblichen Problemen bei der Einhaltung von Regeln (und/oder Grenzen) und der Anpassung im Elternhaus und/oder in der Schule
  • mit Selbstwertproblemen, geringen Durchsetzungsfähigkeiten
  • mit Problemen beim Umgang mit Aggressionen
  • mit Ängsten und Depressionen
  • soziales Kompetenztraining